Die leuchtende Idee

Published by Leonie Krickhuhn on

Mir fällt einfach nichts ein …

Wie oft hast Du dir das schon gedacht? Du sitzt an deinem Schreibtisch und grübelst vor dich hin aber dir will einfach nichts Gescheites einfallen. Andauernd schweifen die Gedanken zu so unwichtigen Sachen wie: ich muss die Wäsche noch aufhängen; ob wohl heute Abend was gutes im Fernsehen läuft; was ziehe ich nachher zur Geburtstagsfeier an …

 

Kommt Dir das bekannt vor?

Es ist gar nicht so leicht auf die eine gute Idee zu kommen. Gerade in der Kreativ-Branche, wo man mit seinen Ideen die Miete zahlt, kann der Druck schon so manche Blockade auslösen. Aber was hilft mir denn jetzt?

 

Kopf aus, Ideen an!

 

Pinnwandkarten

Es werden diverse Fragen, Aufgabestellungen und Ziele kombiniert bei dem jeder eine Idee oder Antwort dazu per Karte auf die Wand pinnt oder zu einem anderen Post dazu.

 

Hemmingway-Notizbuch

Im Grunde ist es nichts anderes als ein Notizbuch oder einen Zettel mit Stift immer bei sich zu haben. Wichtig ist hierbei aber das man gezielt zwischen Problemen, Lösungen, konkreten Ideen, Prozessen, Geschäftsmodellen oder anderen Informationen unterscheidet. Dabei muss man aber auch regelmässig diese Notizen betrachten und auch durchlesen bzw. durchspielen.

Jeder hat eine Art und Weise wie er es kategorisiert, wie er es aufteilt und bearbeitet. Wichtig ist dabei jedoch zu beachten, dass die Ideen konsequent aufgeschrieben und auch durchgelesen werden müssen. Da die Methode für jeden einzelnen eingesetzt werden kann und nicht an ein Team oder eine Zeit gebunden ist, wird daher empfohlen sich die Zeit zu nehmen es nochmals durchzuarbeiten.

 

Brainstorming

Benötigt werden hierfür lediglich ein Stift und ein Blatt Papier bzw. ein Block. Nun nimmst Du dir die Hauptfragestellung und schreibst alles auf, was Dir dazu in den Sinn kommt. Je nach Fragestellung können dies auch Gegenstände, Farben oder vollkommen artfremde Begriffe sein, die später dennoch einen Sinn ergeben. Hast Du die Begriffe notiert, kannst Du diese zusätzlich ordnen, um eine Struktur erkennbar zu machen.

 

Das Problem umkehren

Das Umkehren eines Problems bzw. der daraus resultierenden Fragestellung erzwingt einen Perspektivenwechsel, der wiederum hilfreich bei der Lösungsfindung sein kann.

 

Die Fragenreihe

Die Fragenreihe ist besonders einfach durchführbar, da Du hierfür keine zusätzlichen Materialien benötigst. Zu Beginn steht die Fragestellung als Hauptfrage. Aus dieser Frage werden weitere Fragen gebildet, sodass eine Kette aus Fragen entsteht, die schließlich eine gute Lösung bieten kann.

 

Drauflos zeichnen

Diese Kreativitätstechnik muss nicht unbedingt auf eine bestimmte Fragestellung angewandt werden, da sie auch als einfache Übung kreativitätsfördernd ist.

%d Bloggern gefällt das: