Fahrzeugfolierung

Published by Kate Davidson on

Fast jeder hat heutzutage Seinen fahrbaren Untersatz aufgehübscht. Der eine hat mehr Leistung, wieder einer den Innenraum mit farbigem Leder ausgestattet. Aber von Außen ist auch vieles möglich.

Von kleinen Folienplotts / Stickern (die meist auf wertvolle Fracht hinweisen, über den Hinweis des Fahrstils – ob für einen selbst oder aller anderen), bis zu Vollfolierungen kann alles dabei sein.

Was sollte man darüber wissen?

Es gibt zig unterschiedliche Folien. Für getönte Scheiben, gelocht, damit der Fahrgast im Bus, trotzdem noch rausgucken kann, undurchlässige Folie für kleinere Flächen und/oder Schaufenster. Wenn Deine Lieblings-Boutique endlich wieder Ausverkauf hat zum Beispiel.

Bei Fahrzeugfolierungen verhält es sich so, dass die zu beklebende Fläche selten komplett eben ist und keine Unterbrechungen wie Sicken, Kanten, Löcher oder ähnliches hat. Man kann viel überkleben, sollte allerdings abwiegen, wie häufig zum Beispiel die Türgriffe genutzt werden. Der Verschleiß ist hier vorprogrammiert, auch wenn die Folien eine hohe sehr gute Haltbarkeit aufweisen. In dem Fall kann aber auch lackiert werden, ist aber auch wieder eine Frage der Kosten. Und es lässt sich nicht so leicht entfernen wie eine geklebte Folie.

Und was sollst Du jetzt am besten machen?!

Wenn Du ein kleines oder größeres Projekt in Sachen Fahrzeuggestaltung vor hast, aber nicht so wirklich weiter weißt, dann schreib uns eine Mail an: info@krickson.de  und wir beraten Dich schnell, persönlich und ganz unverbindlich. Wir haben einen großen Pool an Spezialisten und finden für Dich genau das richtige.

%d Bloggern gefällt das: